Deutsch
Deutsch

Meningo­kokken

Was sind Meningokokken?

Meningokokken sind Bakterien, welche beim Menschen die lebensgefährliche Meningokokkenmeningitis (Hirnhautentzündung) oder Meningokokkensepsis (Blutvergiftung) auslösen können. Die Meningokokken sind weltweit verbreitet; wiederholte Ausbrüche gibt es aber vor allem in der Sahelzone in Afrika zwischen Januar und Juni. Die Erkrankung wird über Tröpfchen (z.B. Husten, Niesen, Sprechen) oder direkten Schleimhautkontakt (z.B. Küssen) verbreitet. Ausbrüche treten gehäuft im Zusammenhang mit grösseren Menschenansammlungen in begrenzten Räumen auf.

 
1_1_7_meningokokken

Wann und wie oft sollte ich gegen Meningokokken geimpft werden?

Die Impfung erfolgt in der Schweiz im Rahmen der Grundimmunisierung im Alter von 2 Jahren und zwischen 11-15 Jahren. Oft erfolgt in der Rekrutenschule eine weitere Impfung, da dort ideale Bedingungen für die Ausbreitung von Meningokokken vorhanden sind. Je nach Reiseverhalten und epidemiologischer Lage vor Ort ist auch eine Impfung in der Sahelzone in Afrika empfohlen. Bei Pilgerreisen nach Mekka ist die Impfung obligatorisch.

Preis:
64-126 CHF pro Dosis
zusätzlich zu Beratungs- und Injektionskosten

Was sollten Sie über die Meningokokken-Impfung wissen?

  • Meningokokken werden in 12 verschiedene Serotypen unterschieden, wobei die häufigsten Serotypen A, C, W135, Y und B geimpft werden können.

  • Menschen können symptomlose Träger der Bakterien sein.

  • Weitere Informationen zu den Meningokokken finden Sie auf der Website des BAG oder bei HealthyTravel.

Haben Sie Fragen oder möchten Sie einen Termin buchen?